Verband freut sich über mehr aktive Blasmusiker

Badische Neueste Nachrichten | Acher- und Bühler Bote | YBURG-RUNDSCHAU | 24.02.2015

Verband freut sich über mehr aktive Blasmusiker

Die Zahl der Jungmusiker-Leistungsabzeichen ist aber seit Jahren rückläufig / Vorsitzender Wilhelm bestätigt

20 Mitgliedsvereine ziehen Bilanz

 

Von unserem Mitarbeiter Ingbert Ruschmann

Sinzheim. Sven Wilhelm bleibt Vorsitzender der Bezirksgruppe Yburg-Windeck. Bei der Jahreshauptversammlung im katholischen Pfarrzentrum votierten die Vertreter der 20 Mitgliedsvereine einstimmig für eine weitere Amtszeit des Rechtsanwalts an der Spitze der Dachorganisation regionaler Blasmusikvereine.

Positive Nachrichten verkündete Wilhelm gleich zu Beginn der Versammlung: Entgegen dem bisherigen Trend sind derzeit wieder mehr Musiker in den Vereinen aktiv. Ihre Zahl stieg von zuletzt 1 371 auf jetzt 1 431 Aktive. Gleichzeitig gab es auch einen Zuwachs bei den fördernden Mitgliedern, die von 4 487 auf aktuell 4 529 anwuchs. „Das Interesse an der Blasmusik ist nach wie vor ungebremst“, stellte der Vorsitzende zufrieden fest.

Einen Rückgang gab es hingegen bei den absolvierten Prüfungen zum Jungmusiker-Leistungsabzeichen. Die 220 abgelegten musikalischen Leistungsnachweise bedeuteten einen erneuten Tiefstand der letzten Jahre, rechnete Monika Gutmann, Bezirksdirigentin und Verantwortliche für das Prüfungswesen, vor. „Da diese negative Entwicklung anhält, zeigen sich grundsätzliche Entwicklungen in der Gesellschaft“, betonte die musikalische Leiterin des Bezirksjugendorchesters und Dirigentin des Musikvereins Winden. Neben dem Geburtenrückgang führte sie die Umstellung der Bildungslandschaft im gymnasialen Bereich auf das sogenannte „G8“ ins Feld. Der vermehrte Nachmittagsunterricht mache sich inzwischen auf der Prüfungsebene des Leistungsabzeichens bemerkbar, was den Jugendlichen noch mehr Motivation zum Erreichen der hochgesteckten Ziele abverlange, ergänzte sie. Im Vergleich mit den anderen Bezirken im Blasmusikverband Mittelbaden steht Yburg-Windeck gut da. In den Bereichen Bronze und Silber stellten die Mitgliedsvereine zwischen Lichtenau und Hügelsheim jeweils ein Drittel aller Prüflinge, beim Gold-Abzeichen war es sogar die Hälfte. Auch bei der Durchfallquote von 12,7 Prozent zeigte sich Monika Gutmann wegen der weiter rückläufigen Tendenz zufrieden.

Das Aushängeschild des Blasmusikbezirks ist und bleibt das von Monika Gutmann geleitete Bezirksjugendorchester. Konzertreisen nach Salzburg und Mattsee sowie das Bezirkskonzert im Bürgerhaus gehörten für das 90-köpfige Ensemble zu den Höhepunkten des Veranstaltungskalenders. Größte Herausforderung für Gutmann war die Integration von 23 neuen Akteuren aus zehn verschiedenen Vereinen ins Bezirksjugendorchester.

Neben Sven Wilhelm sprachen die Vereinsvertreter auch seinem Stellvertreter, Hans-Jürgen Burkart, das Vertrauen für eine weitere Amtszeit aus. Wiedergewählt wurden außerdem Cindy Höll (Schriftführerin), Sarah Teufel und Sabrina Faust (Jugendleiterinnen) sowie die Beisitzer Stefanie Hogg, Albrecht Müller, Jürgen Theurer und Melanie Herb. Für die im letzten Jahr unerwartet verstorbene Schatzmeisterin Ilse Weyand, übernimmt künftig der bisherige Beisitzer, Andreas Vögele, die Finanzverwaltung. An dessen Stelle rückt Edgar Kistner als Beisitzer nach. Für Sigisbert Laforsch, der nach 32-jähriger Tätigkeit nicht mehr zur Wahl antrat (siehe gesonderter Bericht), konnte noch kein Nachfolger gefunden werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *